es empfiehlt sich...

judith butler – Interview

Bezüglich der Diskussionen um die eigene Rolle im Großenganzen & die Universität, die Öffentlichkeit, ein Euch vielleicht interessierender Text:

butler

 

«Leben, das Sinn hätte, fragte nicht danach», schrieb Adorno. Was hätte denn für Sie 2013 am meisten Sinn? Was wäre das richtige Leben im falschen?
Wenn wir gut leben wollen oder «richtig», so müssen wir uns an Kämpfen für den gesellschaftlichen Wandel beteiligen. Aber diese Beteiligung wird nicht notwendigerweise die Frage beantworten, wie wir denn am besten leben könnten. Unsere einzelnen Leben werden nicht plötzlich in unseren kollektiven Identitäten verschwinden. Da gibt es eine Krankheit, ein Alter, eine besondere Bindung – eben alles, was so ein Ich oder Du ausmacht.

http://www.tagesanzeiger.ch/leben/gesellschaft/In-der-Breite-meines-Tuns-zeigt-sich-mein-Widerstand/story/26569761?dossier_id=1774

Advertisements

One thought on “judith butler – Interview

  1. Witzig, dass wir die jetzt überall behandeln! Ich habe letztes Jahr eine Hausarbeit in Sozialgeographie über Geschlechterrollen geschrieben und viel von ihr benutzt ; )

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s