bayreuth / exkursionsberichte

Familienerbstücke

Auch ich war gestern beim Tauschrausch des Glashaus an der Uni Bayreuth und habe mich dabei in einem Raum voller Klamotten- und Modesüchtiger Mädels und Kerle wiedergefunden. Ich selbst kenne das, habe schon einige Kleidertauschpartys (> was ist das eigtl?) bei mir zu Hause veranstaltet. Ausmisten das fällt mir sehr leicht, meistens nehme ich mir vor, nur ein zwei Kleidungsstücke rauszusuchen, doch geht der Tausch erst mal los komme ich in einen richtigen Tauschrausch. Gestern  ging es mir wieder so.. Unmengen an Blusen haben ich mit nach Hause geschleppt, meine persönliche Ausrede: “Die brauche ich fürs Praktikum”

Dies nur zum Hintergrund meines eigentlichen Themas. Ich habe mich und einige Teilnehmer des Kleidertauschs gefragt:

“Gibt es ein Kleiderstück, das in deiner Familie getauscht wird, bzw. gewandert ist?”

Ein männlicher Teilnehmer  (Student 21) der Tauschparty antwortete mir ganz eindeutig mit JA! Da er der jüngste in der Familie ist trage er öfters mal Kleidung, die schon seine Cousins oder älteren Brüder getragen hätten. Und das eine besondere Lewis-Hemd, das sein Vater damals in den USA gekauft habe, das liegt ihm besonders am Herzen. Das würde er sogar als Familienerbstück bezeichnen, er glaube das es niemals im Müll lande, das ist so robust, das wird weitergegeben!

Auch ich selbst trage einige Kleidungsstücke meiner Oma (väterlicher Seits) und meiner Mutter, jedoch gibt es keine, die schon alle hatten. Mir fällt dazu nur ein: mein erster BH, nicht wirklich der schönste Büstenhalter ; ) den hab ich von meiner Mutter, es war auch ihr erster BH und der wird aufbewahrt. Ist ja logisch, ob das Kind nun will oder nicht, ob es Mädel oder Junge ist (SCHERZ!) der BH wird vererbt! Ich sammele in einem alten Kleidersack auf dem Dachboden auch schon fleißig Lieblingsstücke, denn wer kennt das nicht, irgendwann macht man sich auf den Weg in den Keller, auf den Dachboden oder in die Untiefen der elterlichen Kleiderschränke. Und was kommt hervor: Ein Lieblingsstück! Bis heute kann ich es meiner Mum kaum verzeihen, dass sie ihre schönste Blümchenleggins – die ich von Fotos kenne – nicht aufbewahrt hat!

Gerade solche Kleidungsstücke die mit Emotionen beladen sind und an Verwandte erinnern, können als Familienerbstücke bezeichnet werden, egal wie wertvoll sie für einen Fremden erscheinen würden. Ein weiteres Mädel (21), mit der ich gequatscht habe, erzählte mir von Ketten und Schmuck, der in ihrer Familie wandert. Das Armband, das jede der Schwestern zur Geburt bekommen habe. Es handele sich aber hier um besonders wertvolle Dinge, die sie auch nur ihren Kindern oder anderen vererben würde, wenn sie wüsste, dass diese gut bei ihr aufgehoben sind. Ganz alltägliche Kleidungsstücke würde auch in ihrer Familie weitergegeben, aber das sei ja klar, bei 3 Geschwistern. Jede interpretiere diese Stücke dann für sich um, sie werden immer anders getragen und kombiniert!

Zum Schluss noch einige Impressionen vom Kleidertausch und ein Link zu einer Seite, die über Kleidertauschpartys in ganz Deutschland informiert!

Check in im Glashaus Viel los im Glashaus Berge voller neuer Lieblingsstücke

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s